Über uns – unsere Geschichte

Firmengebäude Ampfing Nutz GmbH

Wer wir sind und was wir tun

Seit über 40 Jahren behaupten wir von nutz uns in Deutschland und ganz Europa als kompetenter Partner für Elektro-, Daten- und Sicherheitstechnik sowie Gebäudeautomation erfolgreich an der Spitze unserer Branche. Auch wenn sich seit unseren Anfängen vieles verändert hat, so sind wir unserer Tradition und der Verpflichtung treu geblieben, unseren Kunden zuverlässig die besten Ergebnisse zu liefern.

Unser engagiertes und zertifiziertes Team überzeugt durch seine Verlässlichkeit, Genauigkeit, Leidenschaft und Erfahrung, die von der Beratung und Planung, über die Herstellung, Installation und Inbetriebnahme bis hin zur Wartung und Instandhaltung von elektrotechnischen Anlagen alle Bereiche abdeckt.

Wir liefern Technik aus einer Hand und verwirklichen gestellte Anforderungen passgenau für unsere internationalen Privat-, Groß- und Bankenkunden, die mit uns einen Full-Service-Partner gewinnen, der Qualität auf höchstem Niveau europaweit anbietet. Durch unsere Professional Services können wir Sicherheitslösungen auch EMEA-weit und auf Anfrage auch weltweit realisieren.

Firmengebäude Ampfing Nutz GmbH
Nutz-Firmenstandort in Ampfing

Die Nutz GmbH – eine Erfolgsgeschichte

Als Manfred Nutz 1978 in einer kleinen Garage in Aschau am Inn den Startpunkt für die Nutz GmbH setzte, hatte er sicherlich nicht im Sinn, ein weltweit agierendes Unternehmen zu gründen. Vielmehr wollte er mit der Installation von Alarmanlagen zur Sicherheit beitragen. Und dennoch hat sich die Firma über die Jahre zu einem Unternehmen mit über 280 Mitarbeiter:innen und einem jährlichen Umsatz von 34 Millionen Euro entwickelt, das auf der höchsten Qualitätsstufe Gebäudetechnik plant, verbaut und wartet. Das Portfolio hat sich in dieser Zeit von einfachen Alarmanlagen zu den Bereichen Sicherheits-, Daten- und Elektrotechnik weiterentwickelt, die zusammen in der Gebäudeautomation kulminieren. Durch die Abteilung der Professional Services wird die Nutz-Qualität vom Hauptsitz aus in die ganze Welt getragen.

Das familiäre und menschliche Miteinander war Manfred Nutz stets das wichtigste Gut – bei allen qualitativen und professionellen Ansprüchen und einem stetigen Wachstum. Ein wichtiger Schritt dafür war die Einstellung des ersten Lehrlings Christian Gruber im Jahr 1984, der bereits 1994 in die Geschäftsführung eintrat und sukzessive auch wesentliche Anteile am Unternehmen übernahm. In den darauffolgenden 25 Jahren bauten die beiden Unternehmer die Firma zu dem aus, was nutz heute als Marke prägt.  Im Jahr 2018 trat der Gründer des Unternehmens in den Ruhestand und gab alle operative Verantwortung an seinen Partner ab, der heute als CEO das Geschäft im Sinne der gemeinsamen Vision weiterführt und die Unternehmenswerte mit seinen Geschäftsführerkollegen Thomas Wimmer und Christian Eder vorlebt.

Die ersten Wachstumsschritte führten zu einem Umzug nach Aschau Werk, dem ersten Großauftrag im Bereich der Elektrotechnik im Jahr 1987 und der Eröffnung einer ersten Niederlassung in Thüringen nach der Grenzöffnung. Inzwischen operiert nutz von insgesamt neun Standorten aus. Sieben davon in Deutschland – neben dem Hauptsitz Ampfing noch in Erfurt, Frankfurt, Köln, Berlin, Hamburg und Rosenheim. Hinzu kommen zwei Standorte in der Schweiz und Tschechien, um die Nachfrage europaweit bedienen zu können.

Durch die Gewinnung von immer mehr Kunden, darunter Technologiekonzerne, Großbanken, Versicherungen und Pharmaunternehmen aus Europa und den USA und die etappenweise Erweiterung der Geschäftsfelder stieß man eines Tages an einen wachstumsbegrenzenden Faktor: die Räumlichkeiten in Aschau Werk. Hier gab es keinen Platz mehr für Entfaltung und Weiterentwicklung. Die Lösung war ein erneuter Umzug im Jahr 2019 in den Neubau nach Ampfing. Dreimal so viel Fläche und eine bessere Erreichbarkeit durch die Autobahnanbindung wirken wie ein belebendes und verstärkendes Element und befeuern die Unternehmensweiterentwicklung.

Auch die zukünftige Unternehmensführung ist bereits gesichert. Nachkommen der beiden Unternehmer sind bereits in das Familienunternehmen eingetreten und werden seitdem an ihre späteren Aufgaben herangeführt. Ganz im Sinne der beiden Gesellschafter werden auch sie das Unternehmen mit Weitsicht und viel Menschlichkeit zu weiterem Wachstum führen und möglicherweise ebenfalls ihre eigenen Vorstellungen übertreffen.